FAQ

Ab welchem Alter ist eine Hochbegabungsdiagnostik möglich und sinnvoll?

Eine diagnostische Untersuchung ist grundsätzlich ab 2 ½ Jahren möglich und sinnvoll, wenn das Kind bereits deutliche Hinweise auf Hochbegabung oder Verhaltensauffälligkeiten zeigt. Ab dem Alter von 2 ½ Jahren kann eine Hochbegabung bereits festgestellt werden.

Allerdings kann sie in diesem Alter nicht ausgeschlossen werden, sollte sich die Hochbegabung noch nicht zeigen! Intellektuelle Fähigkeiten entwickeln sich im Lauf des Lebens, und gerade in den ersten Lebensjahren zeigen sich in der Entwicklung noch große Sprünge nach oben.

Ich persönlich empfehle eine Hochbegabungsdiagnostik ab dem 4. oder 5. Lebensjahr, wenn sich Anzeichen für eine höhere Begabung zeigen (vgl. Merkmalsliste).

Ab dem Alter von etwa 4 bis 5 Jahren ist die Aussagekraft der Diagnose gut, da dann die intellektuellen Fähigkeiten bereits differenzierter entwickelt sind als mit 2 1/2 Jahren und besser erfasst werden können. Ab 4 bis 5 Jahren ist eine Hochbegabungsdiagnostik insbesondere sinnvoll für die Frage der rechtzeitigen Einschulung bzw. für besondere Förderangebote in Kindergarten/Vorschule.

Bei der Diagnostik mit sehr jungen Kindern bedarf es viel Einfühlungsvermögen und Erfahrung des Diagnostikers, damit sich das Kind entsprechend öffnet und seine Fähigkeiten in der Testsituation auch zeigt. Je jünger das Kind, desto mehr Einfühlungsvermögen und Erfahrung benötigt der Diagnostiker, damit Sie ein aussagekräftiges Ergebnis erhalten.

Spätestens dann, wenn Auffälligkeiten bei Ihrem Kind erkennbar sind, sollte eine fundierte Begabungsdiagnostik durchgeführt werden, um Erklärungen für das Verhalten Ihres Kindes und Ansatzpunkte zur optimalen Förderung Ihres Kindes zu finden.

2018 DrJoder CP

Dr. Karin Joder
Psychotherapeutische Privatpraxis

Strandstraße 36
D-24159 Kiel (Holtenau)

kontakt@dr-karin-joder.de

Tel. (0431) 30 53 406
(Mo - Fr 8 - 17 Uhr)